Boxspringbetten / Matratzen

boxspringbetten

In unserem Leben nutzen wir Menschen am meisten die Matratze. Kein anderer Gegenstand kann der Matratze diesen Rang streitig machen.  Beim Kauf eines Bettes ist es die Matratze, die das Bett ausmacht. Das Gestell um die Matratze herum hat sich in vielen Hundert Jahren verändert. Diente einst ein Holz- oder auch Metallrahmen als Bettgestell zur Aufnahme von Federböden mit Strohsack als Bett. Wurde bald schon die Matratze erfunden. Zuerst dreiteilig und mit Keilkissen. Auch die Federböden wurden mit der Zeit verändert.  Die Gesundheit der Menschen stand bei dieser Entwicklung des Bettes mit seinen Matratzen immer ganz oben. Heute sind die Boxspringbetten der Renner, die besten Boxspringbetten gibt es hier. Die Wohlfühloase für Jung und Alt. Die Matratze in einem Bett und so auch in einem Boxspringbett trägt wesentlich zur Gesundheit bei. So können Rückenschmerzen und Verspannungen hervorgerufen werden.  Das ist der Grund, dass bei der Matratzen Auswahl ein hohes Maß an die Qualität gestellt werden muss.

Das Boxspringbett

Als die Federkernmatratze im 19. Jahrhundert erfunden wurde, begann die Entwicklung des Boxspringbettes. Die Entwickler hatten sich vorgenommen eine Unterkonstruktion für Matratzen herzustellen, die Matratzen besser vor Verschmutzung schützen soll. Mit einem Holzkasten und Federkernen in Tonnentaschen wurden die erforderlichen Höhen und die Stabilität des Bettes erreicht. Erste Verwendung dieser neuen Bettkonstruktion war auf Kreuzfahrschiffen und in Hotels. Viele Kabinen der Titanic waren mit diesem neuen Bettsystem ausgestattet.
Mit der Zeit wurden verschiedene Aufbauten für Boxspringbetten entwickelt. In den in Deutschland verwendeten Betten liegt die Matratze nicht auf einem Lattenrost, sondern der Boxspring bildet die Basis, worauf die Matratze liegt.
Im Handel finden wir die Boxsprings unter den Namen Federkernbox, Federkernrahmen und wird auch als Untermatratze bekannt. Das Boxspring hat einen Bezug aus Stoff und zur Gewährleistung der Luftzirkulation wurde es auf Füße gestellt. Die Höhe der Füße ist meist nicht höher als 20 Zentimeter.

ZusätzliVor- und Nachteile von Boxspringbetten

Eine komfortable Höhe des Boxspringbettes wird durch das Übereinanderschichten bis zu drei Bestandteilen erreicht. Ganz besonders älteren Menschen wird das Ein- und Aussteigen erleichtert. Als sehr gut anzusehen ist die gleichbleibende Unterstützung über die gesamte Liegefläche. Weiterhin verfügt die Boxspringmatratze über viel offenen Raum und kann dadurch gut atmen. Dadurch werden nächtliche Ausdünstungen schnell beseitigt und eine Geruchsbildung wird verhindert.
Zusätzlich kann ein Topper auf die Matratze gelegt werden. Der Topper hat den Vorteil, dass Flüssigkeiten aufgesaugt werden und dieser ausgewaschen werden kann. So wird verhindert, dass kein Schweiß an die Matratze kommt. Oftmals wird die Meinung vertreten das ein Topper nur Geldschneiderei ist.
Eine besondere Belüftung erfolgt durch den Lattenrost. Die Lattenabstände Bitte nicht zu weit Wählen, da darunter die Matratze leidet.
Eine gute Isolierung ist von unten am Boxspringbett angebracht. Mit der doppelten Matratze Isolierung gegeben die besonders im Winter das Bett angenehm und Kuschelig macht.
Als Nachteil ist die geringe Lebensdauer gegenüber dem Wasserbett zu verzeichnen. Bei Boxspringbetten geht man von einer Lebensdauer von zehn bis fünfzehn Jahren aus.
Als ein weiterer Nachteil wir der Preis angegeben, da Boxspringbetten teuer sind.
Da das Boxspringbett aufgrund seiner Höhe über keinen Bettkasten verfügt wird als weiterer Nachteil angesehen. Das Bettzeug muss anderwärtig verstaut werden.

Boxspringbett gegen Rückenschmerzen

Ein Boxspringbett ist gut gegen Rückenschmerzen. Hier werden besonders durch das Zusammenspiel der beiden Matratzen die Wirbelsäule und auch die Muskulatur entspannt. Für einen schmerzfreien Schlaf ist eine gerade Position der Wirbelsäule wichtig. Das garantiert die Boxspring-Federung, die es nur in diesen Betten gibt.

 Nach oben
Categories: Uncategorized