Private Krankenversicherung für Kinder – Grundlegende Informationen

Schon vor der Geburt Ihres Kindes sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie sie es versichern möchten, dasselbe gilt auch für den Adoptivfall. Die Notwendigen Informationen bekomme Sie beispielsweise auf https://www.sportwetten.net/wett-tipps/. Es ist sehr wichtig den eigenen Versicherungsstatus zu kennen, je nachdem wie man als Eltern versichert ist, gelten für das Kind (Adoptivkind) unterschiedliche Regelungen, die es zu beachten gilt:

kinder privat versichernSollten beiden Eltern privat versichert sein, so muss das Kind auch in die private Versicherung hinzukommen werden. Eine Versicherung über eine gesetzliche Krankenkasse ist in diesem Fall absolut nicht möglich.

Sollten beide Eltern gesetzlich krankenversichert sein, so kommt das Kind automatisch in kostenlose Familienversicherung. Das heißt, dass für das Kind keine weiteren Kosten entstehen. Dennoch sind Sie in der Lage Ihr Kind privat zu versichern, wenn Sie Wert auf eine höherwertige Krankenversorgung Ihres Kindes legen. Einige Versicherungsunternehmen bieten in diesem Fall einen Versicherungsschutz ab der Geburt an.

Sollte ein Elternteil privat und das andere Elternteil gesetzlich versichert sein, kann das Kind in die private oder gesetzliche Versicherung eingetragen werden. Hier gibt es aber eine wichtige Regelung zu beachten! Die beitragsfreie Familienversicherung gilt nur dann, wenn der privatversicherte Elternteil nicht mehr als der Andere verident und ein Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze hat (Stand 2017: 57.600€). In diesem Fall muss für das Kind ein festgelegter Beitrag gezahlt werden. Sind die Eltern geschieden gilt diese Regelung nicht.

 

Auf was muss geachtet werden, wenn ich mein Kind privat versichern möchte?

Die gute Nachricht vornweg. Die PKV nimmt ihr Kind zu sehr erleichterten Bedingungen auf. Es findet keine Gesundheitsprüfung statt, das gilt auch, wenn das Kind schwerst Erkrankt ist oder Behinderungen aufweist. Auch gibt es in diesem Fall keine Wartezeiten, bis die Versicherung das Kind akzeptiert und die Leistung in Anspruch genommen werden kann. Es gelten lediglich zwei Voraussetzungen:

Bei der Geburt des Kindes muss ein Elternteil mindestens drei Monate bei der Versicherungsunternehmung versichert sein, bei dem auch das Kind versichert werden soll.

Der Aufnahmeantrag für das Kind muss innerhalb von zwei Monaten nach der Geburt gestellt werden. Der Versicherungsbeginn gilt rückwirkend.

Ihr Kind kann im gleichen Tarfi versichert werden in die Sie, oder Ihr Partner versichert ist. Optional kann aber auch ein anderer Tarif gewählt werden. Falls Sie aber einen besseren Versicherungsschutz für Ihr Kind in Anspruch nehmen möchten erfolgt für diese Mehrversicherung eine Risikoprüfung. Am Besten bitten Sie schon von Ihrem Versicherer vor der Geburt des Kindes um entsprechende Unterlagen.

Bei Adoptivkinder gilt grundlegend die gleiche Regelung. Allerdings darf der Versicherer aufgrund des erhöhten Risikos einen Zuschlag verlangen.

Categories: Uncategorized