Was ist Testosteron und wie lässt es sich steigern?

Testosteron. Ein Wort, welches mit Stärke, Durchsetzungskraft und Männlichkeit in Verbindung gebracht wird. Der Gegenspieler des Östrogen. Auch Männer haben das weibliche Hormon, dies ist oft allerdings wenig erwünscht und kann sogar zur Problematik werden, wenn es zu sehr vertreten ist. Wir klären in diesem Artikel was Testosteron eigentlich ist, wie Mann es erhöhen ( z.b durch Testofuel) kann und wie sich das auf die Potenz niederschlägt.

Testosteron – die Männlichkeit im Hormonspiegel

Das Männlichkeitshormon wird in den Hoden und in der Nebennierenrinde produziert und ist für die Muskelmasse, den Fettspeicher und die Spermienproduktion verantwortlich. Es sorgt in der Pubertät für das Wachstum der Geschlechtsorgane und der Körperbehaarung. Eine anabole (Muskelwachstums fördernde) Wirkung hat es genauso wie das es die Libido wie auch den generellen Antrieb, auch den der Aggressivität, steigert. Der männliche Haarausfall hingegen wird durch den Abbau des Hormons verursacht, die Haarwurzeln haben eine Überempfindlichkeit der Abbaustoffe.
Männer mit einem zu hohen Östrogenspiegel setzten vermehrt Fett an, obwohl es genau dieses Hormon ist, welches Komponenten der „Midelife-Crisis“ vermindert.

Testosteron Booster und was sie bewirken

Booster für die Männlichkeit sind gerade in einigen Bereichen des Sportes sehr beliebt. Dies wird erreicht, indem Mann auf bestimmte Nahrungsmittel zu sich nimmt, einer angepassten Lebensweise folgt oder auch zu Ergänzungsmittel greift. Dies kann durch pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel geschehen die den Hormonhaushalt angleichen können. „Männliches Essen“ hingegen bewirkt einen ähnlichen Effekt, der aber dauert. Zink und Vitamin D sind hier der Schlüssel. Beide befinden sich in Dingen wie Joghurt, Käse, Fisch, Bohnen, Austern, Fleisch, Eiern, Hering, Nieren und Leber. Auch Gemüse wie Blumenkohl und Brokkoli sowie Weißkohl können vermehrt in den Speiseplan integriert werden. Sie fördern zudem den Stoffwechsel.
Je mehr Mann sich bewegt, also Muskelmasse in Anspruch nimmt, desto mehr wird die Männlichkeit aktiviert. Gewichte stemmen, Kraft- und Ausdauertraining kurbeln auf ganz natürliche Weise die Hormonproduktion an. Kurze Sprints oder Intervalltraining sind besonders wirksam.
Der Schlaf für die Regeneration ist genauso wichtig wie regelmäßiger Sex. Stress hingegen zwingt den Körper in die Reserven zu gehen und der erwünschte Effekt kann sich verzögern beziehungsweise vermindern. Sogenannte Testosteron Booster wie Testofuel können ebenfalls helfen.
Gifte wie Alkohol, Nikotin und Kaffee gehören ebenfalls nicht auf den Plan, wenn es um die hormonelle Gesundheit geht. Besser ist es, an der mentalen Ausgeglichenheit und dem Fokus zu arbeiten.
Plastik darf ebenfalls der Vergangenheit angehören. Xenoöstrogene finden sich in beinahe jedem Plastikbehältern und werden kontinuierlich abgegeben. Gilt auch für Kosmetikprodukte.

Potenzmittel

Eine Testosteronersatztherapie schwirrt man(n)chmal ebenso im Kopf herum. Schnell finden sich im Netz Unmengen an Informationen über die verschiedenen Gele, Pflaster, Injektionen oder Implantate. Doch Vorsicht: leben in dem Haushalt noch andere Menschen wie die Frau oder die Kinder, können Rückstände der Produkte ungewollt weitergegeben und über die Haut und die Schleimhäute aufgenommen werden. Dies kann ein Risiko der betreffenden Personen darstellen.
Auch wenn die spontane, schnell zu erreichende Männlichkeit lockt, ist hier Selbstverantwortung gefragt. Die Vorteile der Ersatztherapie können die Lebenserwartung erhöhen, das Körperfett reduzieren, die sexuelle Gesundheit und die körpereigene Energie beeinflussen. Auf der anderen Seite sind Nebenwirkungen wie Hautreizungen, verminderte Fruchtbarkeit, Schlafprobleme oder der berühmte „Schrumpfhoden“ möglich.

Categories: Uncategorized